Verwendung von CBD bei der Hautpflege

Alles was du über Cannabis wissen musst!

Verwendung von CBD bei der Hautpflege

Cannabidiol, kurz CBD genannt, ist ein äußerst effizienter Wirkstoff, der aus der Hanfpflanze gewonnen wird. Es handelt sich hierbei um ein rein natürliches, pflanzliches Produkt, das frei von sämtlichen Schadstoffen oder chemischen Zusätzen ist und somit eine besonders hohe Verträglichkeit mit sich bringt. In zahlreichen, unterschiedlichen medizinischen Bereichen wird CBD bereits eingesetzt, um Betroffenen auf schnelle und besonders wirksame Art und Weise Besserung zu vermitteln.
Cannabidiol besitzt nachweislich eine entzündungshemmend und schmerzlindernde Wirkung, die bei vielfältigen Beschwerden von erheblichem Nutzen sein kann. Auch im Hinblick auf die Hautpflege und die Bekämpfung etwaiger Beschwerden im Hinblick auf die menschliche Haut, kann CBD wahre Wunder bewirken. Wie dies genau funktioniert und bei welchen Symptomen CBD Abhilfe schaffen kann, erfahren Sie jetzt.

Herstellung von CBD Ölen 

CBD Produkte können in unterschiedlichen Varianten eingenommen oder angewendet werden. Die am häufigsten verbreitete Form des CBD ist das sogenannte CBD Öl. Dieses wird in der Regel oral, sprich durch den Mund, aufgenommen und kann beispielsweise über Lebensmittel verteilt oder einfach pur konsumiert werden. Bei der Herstellung der beliebten Öle werden überwiegend Hanfblüten und Blätter der weiblichen Hanfpflanze verwendet. Diese müssen den strengen  EU-Standards entsprechen, damit das aus ihnen gefertigte Endprodukt legal und freiverkäuflich angeboten werden kann. Um die wirksamen Substanzen aus den Blättern und Blüten zu entziehen, wird bei der Herstellung großer Mengen in der Regel das sogenannte CO2-Extraktionsverfahren angewendet. Durch den hierbei entstehenden Druck lösen sich die wertvollen Substanzen aus dem Hanf und werden freigesetzt. Die Extrakte werden dann unter Beigabe von verschiedenen Ölen so angereichert, dass sie problemlos vom Konsumenten nach Bedarf dosiert und verwendet werden können. Am häufigsten werden hierfür Kokosöl, Olivenöl oder Hanfsamenöl verwendet.

Alternativ kann das CBD auch mit Hilfe von Olivenöl oder Alkohol extrahiert werden. Dieses muss sodann stark erhitzt werden, um das wertvolle CBD aus den Pflanzenteilen gewinnen zu können. Die größte Besonderheiten bei der Herstellung von CBD Öl liegt darin, dass alle natürlichen Inhaltsstoffe der Hanfpflanze erhalten bleiben und es sich bis zum Schluss um ein rein pflanzliches und auf natürlichen Stoffen basierendes Produkt handelt. Auf künstliche Zusätze wird gänzlich verzichtet.

Herstellung von CBD Cremes

Im Grunde genommen funktioniert die Herstellung von CBD Salben und Cremes genauso, wie die der entsprechenden Öle. Das wertvolle CBD muss somit zu aller erst extrahiert werden. Hinzu kommt jedoch, dass das verwendete CBD und das in Anspruch genommene Öl noch mit etwas Wachs angereichert werden, um eine festere, cremige Konsistenz zu kreieren, die später ideal auf der Haut aufgetragen werden kann. Hierfür verwenden Hersteller entweder Bienenwachs oder aber pflanzliche Wachsarten, die eine vegane Alternative darstellen können. Es gibt unterschiedliche Pflanzenarten, dessen Wachs bei der Herstellung von CBD Cremes verwendet werden können.

Welche Wirkungen besitzen CBD Cremes?

Die Verwendung von CBD Cremes und Salben kann eine ganze Menge positiver Einflüsse auf das Hautbild des Anwenders nehmen. Wie normale Cremes auch, werden auch die CBD Cremes auf den entsprechenden Hautstellen aufgetragen. Die menschliche Haut ist mit einer Vielzahl an Rezeptoren des Endocannabinoid-Systems ausgestattet. Das aufgetragene CBD bindet sich mit eben diese Rezeptoren und kann auf diese Weise die natürlichen Vorgänge und Funktionen des Körpers wie beispielsweise das Zellwachstum und die Regeneration aktiv vorantreiben. Das CBD entfaltet seine volle Wirkung und dringt hierbei auch in tiefer liegende Gewebe- und Hautschichten ein. Die Zellerneuerung wird nachweislich angekurbelt und etwaige Entzündungen effektiv gelindert. Derartige Abläufe im Inneren der Hautschichten zeigen auch nach außen hin sichtbare Veränderungen auf. So kann CBD durch seine entzündungshemmende Wirkung beispielsweise ein äußerst wirksames Mittel gegen lästige Akne darstellen und das Hautbild enorm
verbessern. Die Entzündungsherde werden unmittelbar in ihrem Ursprung bekämpft.

Dies führt zu beeindruckenden Ergebnissen. Auch Menschen, die an chronischen Hautkrankheiten wie Neurodermitis oder Schuppenflechte leiden, können von der regelmäßigen Verwendung von CBD Salben profitieren. Unangenehmer Juckreiz, übermäßiges Kratzen und daraus resultierende blutige Stellen oder gar Narben können somit verhindert werden. Zudem können die Salben auch eine schmerzlindernde Wirkung auf die Haut haben, indem sie diese kühlen und für eine Entspannung der Muskeln sorgen. Schwellungen können mit Hilfe von CBD Salben sichtbar schneller abklingen und abheilen.

Neben der Bekämpfung von Entzündungen, Schwellungen, Schmerzen oder Hautkrankheiten kann das regelmäßige Auftragen von CBD Cremes das Hautbild im Allgemeinen verbessern und optisch verschönern. Die Haut wird mit ausreichend Feuchtigkeit und Vitaminen versorgt und erstrahlt in einem frischeren und jünger wirkenden Glanz. Dies hat einen strahlenden, gesund aussehenden Teint zur Folge.

Rechtliche Grundlagen der Anwendung

Cannabis und Hanf haben in unserer Gesellschaft nach wie vor einen schlechten Ruf und werden zu den Rauschgiften gezählt. Dies wirft schnell die Frage auf, ob es sich bei CBD Produkten um illegale Substanzen handelt und dessen Gebrauch strafrechtlich betrachtet Konsequenzen nach sich ziehen kann. An dieser Stelle können wir klar Entwarnung geben. Bei dem Wirkstoff Cannabidiol handelt es sich um eine legale Substanz. Dies bedeutet, dass CBD völlig legal erworben und auch konsumiert werden darf. Hierfür ist in der Regel nicht einmal mehr ein Rezept notwendig. Etwaige Straftaten stehen mit der Nutzung, dem Erwerb oder auch dem Vertrieb von CBD Produkte nicht in Verbindung. Ausschlaggebend hierbei ist, dass es sich um reine CBD Produkte handeln muss, die lediglich einen schwindend geringen Anteil an THC beinhalten. Das THC, das ebenfalls in Hanf- und Cannabispflanzen zu finden ist, ist schließlich für die psychoaktiven Wirkungen bei der Einnahme verantwortlich und verursacht das Gefühl des “High Werdens”. Bei dem Erwerb von getesteten und qualifizierten Produkten hingegen, brauchen Sie als Konsument keinerlei Bedenken haben. Etwaige berauschende Wirkungen oder Verhaltens- und Wahrnehmungsstörungen sind völlig ausgeschlossen.

Fazit: Ein regelrechter Alleskönner unter den Hautpflegeprodukten

Abschließend ist deutlich erkennbar, dass CBD Cremes einen durchweg positiven Effekt auf die menschliche Haut haben können. Die regelmäßige Anwendung von CBD Cremes auf der Haut kann nicht nur schwerwiegende, hartnäckige Hautkrankheiten erfolgreich bekämpfen, sondern auch kleine Schönheitsmakel ausbessern. Das gesamte Hautbild verändert sich ins Positive, wirkt frischer, glatter, wacher und insgesamt rund um gesund. Durch die kinderleichte Anwendung und die optimale Verträglichkeit der Salben und Cremes sind allergische Reaktionen und etwaige gesundheitsbeeinträchtigenden Risiken und Nebenwirkungen gänzlich ausgeschlossen. CBD Cremes und Salben sind daher eine gesunde, gut verträgliche und extrem wirksame Alternative zu anderen Hautpflegemitteln, die noch dazu einen rein natürlichen Ursprung haben. Aus diesem Grunde können wir CBD Cremes für eine ideale Hautpflege wärmstens empfehlen.