CBD bei Autismus

Alles was du über Cannabis wissen musst!

CBD bei Autismus

Es wurde viel über CBD-Öl und seine möglichen Vorteile für Menschen mit Autismus gesprochen. Einige Eltern verwenden es als alternative Behandlungsmethode, um ihren Kindern zu helfen, mit der Krankheit zurechtzukommen. Was also ist CBD-Öl und wie kann es Menschen mit Autismus helfen? In diesem Blogbeitrag werden wir die wissenschaftlichen Grundlagen von CBD-Öl erörtern und aufzeigen, wie es für Menschen mit Autismus-Spektrum-Störungen von Nutzen sein kann.

Was bedeutet Autismus?

Autismus ist eine Störung, die das soziale Leben eines Menschen stark beeinträchtigen kann. Es gibt verschiedene Arten von Autismus, darunter frühkindlicher Autismus, Asperger-Syndrom und atypischer Autismus. Es wird angenommen, dass Autismus durch genetische Bedingungen, einen gestörten Gehirnstoffwechsel oder eine gestörte Gehirnentwicklung verursacht werden kann.

Die meisten Menschen mit Autismus haben soziale Schwierigkeiten. Das bedeutet, dass es ihnen schwer fällt, Empathie zu zeigen und Freundschaften zu schließen. Das beginnt schon in der Familie. Es kann sein, dass sie andere Menschen nicht ansehen oder Schwierigkeiten beim Sprechen haben. Manchmal werden sie leicht wütend, wenn sich in ihrem Alltag etwas ändert.

So könnte Ihnen CBD helfen

CBD ist ein nicht psychoaktiver Hanfwirkstoff, der für seine beruhigende Wirkung bekannt geworden ist. CBD hemmt nachweislich Entzündungen und ist für den Menschen gut verträglich. CBD ist bekannt dafür, Schmerzen zu lindern, den Körper zu entspannen und auch viele Botenstoffe im Körper zu regulieren. Insbesondere die beruhigenden und regulierenden Eigenschaften der Substanz könnten bei neurodiversen Menschen eine neue Bedeutung erlangen.

Vorteile

Bislang zeigen alle Studien, dass Cannabidiol ein großes Potenzial als Therapie für ASD hat. Obwohl wir noch umfassendere Studien durchführen und mehr über die Beziehungen zwischen den verschiedenen Teilen des Endocannabinoidsystems lernen müssen, kann CBD bereits als vielversprechend angesehen werden. Um therapeutische Maßnahmen zu unterstützen oder die Lebensqualität von Menschen mit ASD zu verbessern, sollten wir diese nicht psychoaktive Substanz genauer untersuchen.

  • CBD ist eine Substanz, die sehr gut verträglich ist und kaum Nebenwirkungen hat 
  • Cannabidiol kann krampflösende Eigenschaften haben.
  • CBD wird nachgesagt, dass es Panik, Nervosität und Angstzustände lindert.
  • CBD hat eine entzündungshemmende und schmerzlindernde Wirkung.
  • Das allgemeine Wohlbefinden kann durch die Einnahme von CBD verbessert werden.

Nebenwirkungen von CBD bei Autismus

Manche Menschen sagen, dass Autisten die Nebenwirkungen von Medikamenten und Hilfsmitteln intensiver spüren als andere Menschen. Auch CBD-Produkte können diese Wirkung haben. Da die Produkte aber nur sehr wenige Nebenwirkungen haben und als gut verträglich gelten, sollte es keine Nachteile geben. Nach der Einnahme von CBD-Tropfen oder -Sprays ohne THC kann es jedoch trotzdem zu einem Gefühl der Mundtrockenheit kommen.

Vorsicht: Ärztliche Empfehlung ist nötig!

Der behandelnde Arzt muss sorgfältig abwägen, ob der mögliche Nutzen von CBD-Produkten die Risiken überwiegt, bevor er sie bei autistischen Kindern einsetzt. Obwohl Nebenwirkungen nicht zu erwarten sind, gibt es noch nicht genug Forschung, um die Sicherheit der Verabreichung bei Kindern zu bestätigen.

Wenn Sie erwägen, Ihrem neurodiversen Kind CBD-Tropfen zu geben oder sie zur Vorbeugung gegen auffälliges Verhalten einzusetzen, ist es wichtig, dies mit dem behandelnden Arzt zu besprechen. Sie sollten auch mehrere ärztliche Stellungnahmen einholen, bevor Sie eine Entscheidung treffen. Denken Sie daran: Kein Medikament sollte ohne ärztliche Erlaubnis abgesetzt werden!

Dieser Artikel könnte Sie ebenfalls interessieren: CBD: wie nehme ich es richtig ein?