Wie CBD bei der Bekämpfung der Alzheimer-Krankheit helfen kann

Alles was du über Cannabis wissen musst!

Wie CBD bei der Bekämpfung der Alzheimer-Krankheit helfen kann

Derzeit gibt es keine Heilung für die Alzheimer-Krankheit, aber neue Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass CBD der Schlüssel zur Vorbeugung und Umkehrung ihrer Auswirkungen sein könnte. Es hat sich gezeigt, dass CBD hilft, Neuronen vor Schäden zu schützen, das Fortschreiten der Krankheit zu verlangsamen und die kognitiven Funktionen zu verbessern. In diesem Blogbeitrag gehen wir auf die neuesten Forschungsergebnisse zu CBD und Alzheimer ein und zeigen Ihnen, wie Sie damit Ihre Gesundheit verbessern können!

Was genau ist Alzheimer?

Die Krankheit wurde erstmals 1906 von Alois Alzheimer beschrieben. Er führte Experimente an einem Gehirn durch, das Veränderungen in seinem Verhalten aufwies. Er stellte Veränderungen im Gehirn fest und dokumentierte sie. Heute bezeichnen wir die Krankheit als Demenz. Sie ist eine Art neurodegenerative Erkrankung. Weltweit gibt es etwa 25 Millionen Menschen mit der Alzheimer-Krankheit, die mit verschiedenen Symptomen zu kämpfen haben.

Es gibt keine eindeutige Ursache für Demenz, und sie kann nicht aufgehalten werden. Die Symptome können jedoch bis zu einem gewissen Grad behandelt werden. Die Forscher sind sich noch nicht einig, was Demenz verursacht, aber es könnte mit Proteinablagerungen oder genetischen Bedingungen zusammenhängen. Bei Menschen mit Demenz verändert sich das Gehirn erheblich, was zu den entsprechenden Symptomen führt. Es ist wichtig zu wissen, dass Demenz nicht einfach eine natürliche Folge des Alterns ist. Vielmehr gibt es immer mehr Fälle, in denen junge Menschen an der Krankheit erkranken.

Wie wirksam ist der Hanfwirkstoff bei Alzheimer?

CBD ist unter anderem bekannt dafür, beruhigend zu wirken und das Gemüt zu erhellen. Allerdings gilt Cannabidiol als Wirkstoff aus der Nutzhanfpflanze auch als entzündungshemmend und neuroprotektiv. Das körpereigene Cannabinoid-System beeinflusst viele Körperfunktionen durch die Regulierung der Botenstoffe – woran CBD beteiligt sein kann. Da CBD an die Rezeptoren dieses Systems andockt, kann es sich positiv auf das zentrale Nervensystem auswirken und auch Schmerzempfinden lindern. Mediziner gehen heute davon aus, dass eine zu hohe Anzahl von Entzündungsprozessen im Körper dafür verantwortlich sein kann, die Krankheit auszulösen. Da CBD auf das Nervensystem wirkt und Entzündungen hemmt, könnte es also dabei helfen, der Erkrankung vorzubeugen.

Die Vorteile der Verwendung von CBD-Öl

Die Alzheimer-Krankheit ist eine degenerative Erkrankung, die das Gehirn angreift und Symptome wie Gedächtnisverlust, Verwirrung und Schwierigkeiten bei der Bewältigung alltäglicher Aufgaben verursacht. Es gibt zwar keine Heilung für Alzheimer, aber die Forschung hat gezeigt, dass CBD-Öl helfen kann, die kognitiven Funktionen zu verbessern und die Symptome der Krankheit zu lindern. CBD-Öl wirkt durch Interaktion mit dem körpereigenen Endocannabinoid-System, das eine Rolle bei der Regulierung von Stimmung, Appetit und Gedächtnis spielt. Darüber hinaus hat CBD-Öl entzündungshemmende und neuroprotektive Eigenschaften, die dazu beitragen können, das Gehirn vor durch die Alzheimer-Krankheit verursachten Schäden zu schützen. Daher kann CBD-Öl für Menschen, die an Alzheimer erkrankt sind, eine Hoffnung sein.

Richtige CBD-Öl-Dosierung

Es gibt kein Patentrezept für die Einnahme von CBD bei Demenz. Die Wirkung von CBD-Öl ist bei jedem Menschen anders, daher ist es wichtig, langsam mit einer niedrigen Dosis zu beginnen. Sie können CBD-Öl dreimal täglich in Form einiger Tropfen einnehmen. Alternativ können Sie auch CBD-Kapseln, Sprays oder Pasten verwenden.

Menschen, die auf Öl angewiesen sind, sollten darauf achten, das Öl unter die Zunge zu legen und es dort einige Sekunden lang zu halten. Es wird empfohlen, eine Minute zu warten, bevor man es schluckt.

Menschen mit Demenz nehmen in der Regel eine „Standard“- oder „Makro“-Dosierung ein. Dazu können wir aber keine Angaben machen. Es wurde berichtet, dass die Einnahme von mehr als 100 mg CBD und deutlich mehr pro Tag nicht unüblich ist. Aber das sollte man alles in Absprache mit einem Arzt tun. (100 mg CBD entsprechen etwa 60 Tropfen eines 5%igen CBD-Öls).

Nebenwirkungen von CBD bei der Demenz

Im Allgemeinen hat Cannabidiol nur sehr wenige Nebenwirkungen, die von den meisten Nutzern nicht bemerkt werden. Dazu gehören ein Gefühl der Mundtrockenheit, Übelkeit oder Schläfrigkeit. Es ist ein sehr gut verträgliches, natürliches Mittel, das nicht schädlich ist und keine starken Nebenwirkungen hat. Allerdings sollten Patienten mit niedrigem Blutdruck den Wirkstoff nur unter strenger ärztlicher Aufsicht einnehmen. Es ist jedoch wichtig zu wissen, dass Cannabidiol mit bestimmten Medikamenten in Wechselwirkung treten kann. Dazu gehören Medikamente wie Antazida, Schmerzmittel und Neuroleptika.

Hochwertiges CBD-Öl online kaufen

Wenn es darum geht, ein hochwertiges CBD-Öl zu finden, gibt es viele Faktoren zu beachten. Bei so vielen Produkten auf dem Markt kann es schwierig sein, zu wissen, wo man anfangen soll. Wenn Sie jedoch ein paar wichtige Punkte beachten, können Sie Ihre Suche eingrenzen und das beste CBD-Öl für Ihre Bedürfnisse finden. Achten Sie zunächst auf Produkte, die von Dritten getestet und aus organischem, gentechnikfreiem Hanf hergestellt wurden. Prüfen Sie als nächstes den CBD-Gehalt, um sicherzustellen, dass Sie ein wirksames Produkt erhalten. Und schließlich sollten Sie vor dem Kauf die Bewertungen anderer Kunden lesen. Außerdem sollte man das Öl bei einer seriösen Quelle kaufen, wie zum Beispiel bei Nordic Oil. Wenn Sie diese Richtlinien befolgen, können Sie sicher sein, ein hochwertiges CBD-Öl zu finden, das Ihren Bedürfnissen entspricht.