CBD – THC: Was ist der Unterschied?

Alles was du über Cannabis wissen musst!

CBD – THC: Was ist der Unterschied?

Cannabis ist eine Pflanze, die seit Jahrhunderten wegen ihrer medizinischen Eigenschaften verwendet wird. Es gibt zwei Hauptbestandteile in Cannabis: CBD und THC. CBD (Cannabidiol) ist eine nicht psychoaktive Verbindung, während THC (Tetrahydrocannabinol) die psychoaktive Verbindung ist, die den „Rausch“ verursacht, der mit dem Konsum von Marihuana verbunden ist. In diesem Blogbeitrag werden wir die Unterschiede zwischen CBD und THC erörtern und erläutern, wie sie zur Behandlung verschiedener medizinischer Beschwerden eingesetzt werden können.

CBD vs THC in Bezug auf den Körper

CBD und THC sind beides Cannabinoide, die in der Cannabispflanze vorkommen. Sie sind sich in vielerlei Hinsicht ähnlich, weisen aber auch einige wichtige Unterschiede auf. CBD hat nicht die psychoaktiven Wirkungen wie THC. Das bedeutet, dass es nicht dazu führt, dass Sie sich „high“ fühlen oder Ihren Geisteszustand verändern.

Allerdings hat CBD einige potenziell therapeutische Wirkungen auf den Körper. Es wirkt nachweislich entzündungshemmend und schmerzlindernd und kann auch bei der Behandlung von Angstzuständen und Krampfanfällen wirksam sein. THC hingegen ist in erster Linie für die psychoaktiven Wirkungen von Cannabis verantwortlich. THC löst nicht nur Gefühle der Euphorie und Entspannung aus, sondern kann auch den Appetit steigern und Schmerzen lindern.

Obwohl CBD und THC beide aus der Cannabispflanze gewonnen werden, haben sie unterschiedliche Auswirkungen auf den Körper.

CBD ist nicht psychoaktiv!

cannabidiol (CBD) ist eines der vielen Cannabinoide, die in der Cannabis sativa-Pflanze vorkommen. Im Gegensatz zu dem bekannteren Cannabinoid THC ist CBD nicht psychoaktiv, d. h. es erzeugt nicht den „Rausch“, der typischerweise mit Cannabiskonsum in Verbindung gebracht wird. CBD interagiert mit dem körpereigenen Endocannabinoid-System, das dazu beiträgt, Dinge wie Schmerzen, Stimmung und Appetit zu regulieren.

CBD ist in einer Vielzahl von Formen erhältlich, darunter Öle, Tinkturen, Kapseln und topische Produkte. Befürworter von CBD verwenden es für eine Vielzahl von Zwecken, einschließlich der Verringerung von Angstzuständen und der Linderung von Schmerzen. Obwohl noch weitere Forschungen erforderlich sind, um die potenziellen gesundheitlichen Vorteile von CBD zu bestätigen, scheint es für die meisten Menschen sicher zu sein.

THC ist psychoaktiv!

Das andere wichtige Cannabinoid in Cannabis ist Tetrahydrocannabinol (THC). Diese psychoaktive Verbindung ist für den „Rausch“ verantwortlich, der mit dem Konsum von Marihuana verbunden ist. THC interagiert mit den Cannabinoid-Rezeptoren des Gehirns, die für die Regulierung von Stimmung, Gedächtnis, Schmerz und Appetit verantwortlich sind.

THC hat eine Reihe potenzieller therapeutischer Vorteile, darunter die Linderung von Schmerzen und Angstzuständen, die Steigerung des Appetits und die Verringerung von Übelkeit. Es kann jedoch auch unerwünschte Nebenwirkungen wie Paranoia und Schwindel hervorrufen. Während CBD nicht psychoaktiv ist, ist THC eine der wichtigsten Verbindungen in Cannabis, die den mit dem Konsum verbundenen „Rausch“ erzeugt. Es hat eine Reihe von potenziell gesundheitlichen positiven Aspekten, aber auch einige negative, wie zum Beispiel dadurch „high“ zu sein.

Vorteile von THC bei Krankheiten

THC, oder Tetrahydrocannabinol, ist der Wirkstoff in Cannabis. THC ist für seine psychoaktiven Eigenschaften bekannt, hat aber auch eine Reihe von potenziellen therapeutischen Anwendungen. In den letzten Jahren hat die Forschung gezeigt, dass THC bei der Behandlung einer Reihe von Krankheiten und Zuständen von Nutzen sein kann, darunter Krebs, chronische Schmerzen und PTBS.

In einigen Fällen hat sich THC als wirksamer erwiesen als herkömmliche Medikamente. So ergab eine Studie an Ratten, dass THC bei der Schmerzlinderung wirksamer ist als Morphium. Darüber hinaus hat THC nachweislich neuroprotektive Eigenschaften, d. h. es kann helfen, das Gehirn vor Schäden durch einen Schlaganfall oder Alzheimer zu schützen. Auch wenn noch weitere Forschungsarbeiten erforderlich sind, sind die potenziellen Vorteile von THC vielversprechend.